Demokratisches Lernen

Schülerparlament

Regelmäßig werden die Klassensprecher*innen aller Klassen zur Klassensprecherversammlung einberufen. Jährlich wird ein/e neue/r Schulsprecher*in gewählt. Die Klassensprecher*innen haben in vielen Bereichen bisher mitentschieden und üben damit wesentlichen Einfluss auf das schulische Zusammenleben aus.

Sie haben die Schulordnung neu formuliert, Grundsätze der Papiersammlung erarbeitet, das Ziel des Schulausflug im vergangenen Jahr bestimmt, Lösungen zur Benutzung der Tore auf dem Fußballplatzt erarbeitet und vieles mehr.

Klassenrat der Klassen 1 - 6

Der Klassenrat ist für die Schüler ein Forum, in dem sie lernen sich zu artikulieren, sich zuzuhören, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, unterschiedliche Meinungen zu akzeptieren, gemeinsame Lösungswege aufzusuchen, kurzum: in dem sie Demokratie bewusst erleben und mitgestalten können.

In jeder Klasse tagt einmal wöchentlich der Klassenrat. Es kann um Differenzen und Probleme innerhalb der Klassengemeinschaft gehen, um Wünsche der Kinder und / oder um völlig andere Themen, die mit Schule nichts zu tun haben. Die Leitung des Klassenrates übernehmen die Klassensprecher*innen. Die Klassenlehrer*innen unterstützen die Schüler*innen entsprechend ihrer altersbedingten Fähigkeiten.

Von jeder Sitzung wird ein Protokoll erstellt, beschlossene Maßnahmen werden in der nächsten Sitzung wieder aufgegriffen und ggf. nochmals erörtert.

Der Klassenrat „gipfelt“ in der Klassensprecherversammlung, der Versammlung aller gewählten Klassensprecher*innen. Hier werden Probleme wie z. B. „Ein Fußballplatz für Groß und Klein!“, „Regeln müssen sein!“ oder „Entwurf einer neuen Schulordnung“ besprochen.

Streitteppich

Im Falle eines Konfliktes zwischen Kindern gibt es den Streitteppich.

Sofern die Beteiligten einverstanden sind, wird derTeppich ausgerollt, die Kontrahenten nehmen darauf Platz und die restlichen Klassenkamerad*innen nebst Lehrer*in sitzen im Kreis drum herum. Wechselseitig unterhalten die Kinder sich über ihren Konflikt. Das Publikum ist dabei nicht von Interesse. Danach werden die anderen Kinder gefragt, ob sie den Konflikt verstanden haben und ob es ggf. Nachfragen gibt. Anschließend raten die Kinder den "Streitenden", was sie tun können, um ihr Problem zu lösen.

Am Ende der "Sitzung" gehen alle Beteiligten zufrieden aus dem Kreis. Der Teppich wird symbolisch wieder eingerollt, keiner wurde vorgeführt, jeder hat dazu gelernt.

Schülervollversammlung

Ca. 3-4 x jährlich findet in der Turnhalle die Schülervollversammlung statt. Die Themen ergeben sich aus dem Schülerparlament. Die Leitung übernehmen immer die beiden Schulsprecher*innen.